Die Bettagskollekte 2019 unterstützt auch grosse Jugendtreffs – Bild: Kinder zwischen Sachseln und Flüeli unterwegs zum Ranfttreffen 2018. | © Jungwacht Blauring Schweiz
12.09.2019 – Aktuell

Zum Bettag ein Zeichen der katholischen Solidarität

Der kommende Sonntag, 15. September, ist der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag. Traditionsgemäss wird in den katholischen Kirchen der Schweiz an diesem Feiertag die Kollekte für die Inländische Mission aufgenommen, im Zeichen der Solidarität mit den Schwachen in der Kirche unseres Landes.

Mit 87 Projekten in der ganzen Schweiz leistet die Inländische Mission dieses Jahr Seelsorgehilfe. Drei Themenbereiche stehen am Bettag stellvertretend für diesen Bereich: Diakonie/Seelsorge bei Randständigen, Jugend- und Fremdsprachigenseelsorge. Dazu kommt die Unterstützung einzelner Pfarreien und Kapellvereine. Mit der landesweiten Spendenaktion am Bettag engagiert sich die Inländische Mission für die Solidarität unter den Schweizer Katholikinnen und Katholiken.

Konkret unterstützt die Inländische Mission mit der Bettagskollekte 2019 in Freiburg und Genf Anlaufstellen für Obdachlose und Randständige, Integrationsprojekte und spirituelle Angebote. Beim zweiten Themenbereich werden grosse Jugendtreffs wie das Ranfttreffen von Jungwacht und Blauring, der Weltjugendtag in Luzern und das Adoray-Treffen in Zug unterstützt. Finanzielle Hilfe für die Fremdsprachigenseelsorge wird im Kanton Neuenburg und in den Bistümern Sitten und Lugano geleistet.

Ausserdem werden kleine Bergpfarreien im Tessin, im Bündnerland und in der Innerschweiz unterstützt, ergänzt mit Hilfen für einzelne Kapellvereine, die im Sommer Berggottesdienste anbieten.

Inländische Mission

Mehr zur Entwicklung des Bettags in der Schweiz: «Vom Hilferuf an Gott zum Reden über Solidarität»