Metropolit Nicolas Antiba aus Damaskus. | © Christoph von Siebenthal
11.09.2018 – Region

Metropolit aus Syrien spricht in Aesch

Am Montag, 17. September, findet ab 14 Uhr die ordentliche Generalversammlung 2018 des Schweizerischen Heiligland-Vereins (SHLV) im Pfarrheim der katholischen Pfarrei St. Josef, In den Saalbünten 1, in Aesch BL statt. Um 18.30 Uhr wird Metropolit Nicolas Antiba einen Vortrag über die prekäre Lage der Christinnen und Christen in Syrien, insbesondere in der Diözese Hauran in Südsyrien halten. Er ist Priester und Mönch des Basilianerordens, war von 2012 bis 2018 Erzbischof von Bosra und Hauran im Süden Syriens und ist seit März Patriarchalvikar der griechisch-katholisch melkitischen Kirche mit Sitz in Damaskus. Die Regierungstruppen haben vor Kurzem mit der Rückeroberung der Provinz Daraa begonnen, was zu grossen Fluchtbewegungen geführt hat. Die Provinzhauptstadt Daraa liegt in der ehemaligen Diözese von Metropolit Nicolas, ebenso das drusische Dorf Suweida, in dem im Juli ein Massaker der IS stattgefunden hat, bei dem über 200 Menschen ihr Leben verloren und 150 Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.