Landeskirchenrat Baselland will Jugendzentrum Seewen aufgeben

Der Baselbieter Landeskirchenrat will den Betrieb einer eigenen Bildungsstätte im Jugend- und Begegnungszentrum (JBZ) in Seewen (SO) aufgeben. Er beantragt der Synode des Kantons Basel-Landschaft, ihn zu ermächtigen, eine andere Weiterverwendung oder einen Verkaufs der Liegenschaft zu realisieren. Das Haus wurde 1983 von der Landeskirche Baselland gekauft, renoviert, teilweise umgebaut und 1985 in Betrieb genommen. In den letzten Jahren konnte der Ertrag die Betriebskosten nicht decken. Das JBZ Seewen wurde überwiegend durch Schulen benützt, der Anteil der kirchlichen Organisationen an der Belegung lag zwischen 10 und 24 Prozent. Zudem führte der Betrieb immer wieder zu Beschwerden von Nachbarn. Die Pastoralkonferenz Baselland diskutierte die Gründe für die mangelnde Belegung und sprach sich für einen Verkauf aus, mit dem Wunsch, die frei werdenden Mittel für die Jugendarbeit einzusetzen. Die Synode entscheidet am 2. Dezember über den Antrag des Landeskirchenrats. | © zVg
14.11.2019 – Bild