09.07.2018 – Glossar

Was ist …

… das Kloster Fahr?

Das Kloster Fahr liegt an der Limmat zwischen ­Zürich und Baden. Es wird von 20 Benediktinerinnen bewohnt und untersteht dem Kloster Einsiedeln. Der Abt von Einsiedeln ist auch Abt von Fahr. Der Schwesterngemeinschaft steht eine Priorin vor.

Geschichtlich geht das Kloster auf eine Schenkung im Jahr 1130 zurück. Freiherr Lütold von Regensburg vermachte dem Kloster Einsiedeln seinen Grundbesitz und verpflichtete dieses, darauf ein Frauenkloster zu errichten und zu erhalten.

Von der mittelalterlichen Klosteranlage ist nur noch die St.-Anna-Kapelle erhalten. Die meisten anderen Gebäude stammen aus der Barockzeit.

1803 wurde das Gebiet um das Kloster dem Kanton Zürich zugeschlagen. Die Klosteran­lage selber gehört als Exklave zum Kanton Aargau. Massgebend dafür waren konfessionelle Gründe