Die 1835 erbaute Kirche St. Laurentius in Grellingen im Laufental. | © Michielverbeek/wikimedia
05.12.2018 – Aktuell

Finanzieller Schaden für die Kirchgemeinde Grellingen

Präsidentin hat Strafantrag eingereicht – offene Kommunikation der Landeskirche

Die Kirchgemeinde Grellingen im Laufental hat möglicherweise einen grossen finanziellen Schaden erlitten. Wegen des Verdachts auf strafbare Handlungen hat sie die Landeskirche informiert und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Die Präsidentin der römisch-katholischen Kirchgemeinde Grellingen, Rosmarie Pabst, hat bei der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft einen Strafantrag eingereicht. Anlass dazu ist der Verdacht auf finanzielle Unregelmässigkeiten mit einem Vermögensschaden zu Lasten der Kirchgemeinde. Das teilte Dominik Prétôt, der Kommunikationsverantwortliche der Landeskirche Basel-Landschaft, in Absprache mit der Kirchgemeindepräsidentin zu Beginn der Synode vom Dienstagabend in Liestal mit.

Am Mittwochmorgen verschickte die Landeskirche eine Medienmitteilung dazu. Darin heisst es, die Kirchgemeindepräsidentin habe umgehend die Landeskirche als Aufsichtsbehörde informiert, nachdem ihr Hinweise auf allenfalls strafbares Handeln im Finanzbereich vorlagen. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft selbst gab am Mittwoch auf Anfrage keinerlei Auskunft zu dem Fall.

Das Ausmass des Schadens steht noch nicht fest, dürfte aber gross sein: Wie Prétôt auf Anfrage gegenüber «Kirche heute» erklärte, fehlt in der Kasse der Kirchgemeinde ein Betrag in der Grössenordnung von mindestens dem Jahresumsatz der Kirchgemeinde von rund 300 000 Franken, eventuell könnte sich der Schaden bis auf 500 000 Franken belaufen. Der Verdacht richtet sich zurzeit gegen die Kassierin, die auch dem Kirchgemeinderat angehört. Die Kirchgemeinde hat ihr den Zugriff auf die Konten gesperrt. Nach der Publikation der Mitteilung der Landeskirche sprach die Kassierin auf Medienanfragen von einem Missverständnis, sie sei sich keiner Verfehlungen bewusst. Die Sachlage wird nun von der Justiz untersucht.

Die Kirchgemeinde Grellingen mit etwa 580 Mitgliedern hat kaum eigene Angestellte, sondern beteiligt sich mit Beiträgen an den Personalkosten des Seelsorgeverbands Am Blauen. Mit der Notrenovation des Kirchturms und der geplanten Renovation der Kirche sind zurzeit zwei grössere Bauprojekte in Bearbeitung. Ein Verlust in der erwähnten Grössenordnung würde die Kirchgemeinde hart treffen. Nach Auskunft von Dominik Prétôt ist es denkbar, dass die Landeskirche mit einem befristeten Überbrückungskredit helfen könnte, damit die Kirchgemeinde ihre dringendsten Verpflichtungen erfüllen kann.

Christian von Arx