St.-Anna-Kirche in Roveredo im Misox (GR).| © Fotos: zVg
24.12.2020 – Aktuell

Drei Pfarreien brauchen Hilfe

Die Epiphaniekollekte 2021 unterstützt Kirchen im Val-de-Ruz, im Misox und im Luganese

Mit der Epiphaniekollekte in den Gottesdiensten vom Samstag, 2., und Sonntag, 3. Januar 2021, unterstützt die Inländische Mission drei Pfarreien in den Kantonen Neuenburg, Graubünden und Tessin, denen das Geld fehlt, um notwendige Renovationsarbeiten an ihren Kirchen allein anzugehen.

Kirche als Kern der Pfarrei Val-de-Ruz

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Cernier im Val-de-Ruz (NE).

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Cernier, in der Neuenburger Diaspora, konnte 1909 eingeweiht werden, wegen Geldmangels aber vorerst ohne Glocken und Orgel. Auch spätere Renovationen waren nur in kleinen Schritten möglich. Nun erfolgen die Innenrestaurierung, der Einbau einer neuen Heizung und die Sanierung der Pfarreiräumlichkeiten, was 435 000 Franken kostet. Davon ist erst ein Drittel gedeckt. Da im Kanton Neuenburg keine Kirchensteuern eingezogen werden dürfen, ist Hilfe von aussen umso nötiger.

Die Kirche als Zentrum

Die 1654 eingeweihte Barockkirche St. Anna in Roveredo (GR) ist eine der schönsten Sakralbauten im Misox. Massive Feuchtigkeitsschäden im Fundament und im Innern der Kirche machten eine Schliessung der Kirche und den Einbau von Sickerleitungen, die Austrocknung der Mauern und die Restaurierung der Innenhülle unumgänglich. Die Kosten von 1,5 Mio. Franken übersteigen die Möglichkeiten der Pfarrei.

Die Kirche als Kunstwerk

Pfarrkirche San Carpoforo in Bissone am Luganersee (TI).

Die gegen 1700 barockisierte Pfarrkirche San Carpoforo in Bissone (TI) steht in einem ehemaligen Fischerdorf, das viele Künstler und Bauleute hervorgebracht hat, unter ihnen Francesco Borromini. 2020 führte die mit 600 Gläubigen kleine Tessiner Pfarrei in einer ersten Etappe die Aussenrenovation durch. Erst diese Aussenrestaurierung, die trotz der Denkmalpflegesubventionen die Pfarrei überfordert, ermöglicht die Behebung der Schäden im Innern.

In der Informationsschrift «IM-Magazin» Winter 2020/2021 werden die drei Projekte ausführlich vorgestellt. Die Inländische Mission dankt allen Pfarreien und Kirchgemeinden für die Epiphaniekollekte 2021. Da der Gottesdienstbesuch und der Kollekteneinzug wegen der Corona-Pandemie erschwert sind, sind Spenden für die Epiphaniekollekte auf das Postkonto PC 60-790009-8 der Inländischen Mission sehr willkommen.

kh