Das Fussballfieber hat auch das «Kirche heute»-Team erfasst. Wir hoffen, dass die Reise unserer Fussballer noch etwas weiter geht, und drücken ihnen gegen Spanien die Daumen. | © Christian von Arx
Am 24. Juni ist Johannistag, den die katholische Kirche als Hochfest der Geburt Johannes’ des Täufers begeht. In vielen Ländern hat sich um den mit der Sommersonnenwende in der nördlichen Hemisphäre verknüpften Festtag ein reiches Brauchtum entwickelt. In Finnland ist Juhannus, gefeiert am Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni, der populärste Feiertag überhaupt. Zu den Traditionen in Finnland und anderswo gehört das Johannisfeuer wie jenes auf der Insel Seurasaari vor Helsinki (unser Bild). Ein Feuer steht auch an der Johannisfeier in Schönenbuch am 24. Juni auf dem Programm. | © Ninara/wikipedia
Nach der Kapelle St. Christophorus kann am 26. Juni in Basel ein weiterer neuer Sakralraum seiner Bestimmung übergeben werden: die Kapelle Don Bosco im Breitequartier. Die Gottesdienste, die bisher am Ersatzstandort Farnsburgerstrasse 58 stattfanden, können nun in der renovierten Kapelle gefeiert werden, und zwar weiterhin am Donnerstag um 11.00 Uhr, erstmals am 1. Juli. Am 26. Juni wird Bischof Felix Gmür den neuen Altar weihen. Die Teilnahme an der Feier ist nur mit Einladung möglich. Unser Bild zeigt die Kapelle im Oktober 2020, noch ohne den neuen Altar.| © Regula Vogt-Kohler
Auf der Älggialp im Kanton Obwalden (unser Bild) befindet sich der geografische Mittelpunkt der Schweiz. Wie die Kantone Nidwalden, Glarus und Zürich und ein Teil des Kantons Uri wird der Kanton Obwalden durch den zuweilen nicht nur geografisch weit entfernten Bischof von Chur administriert, provisorisch seit rund 200 Jahren. Mit der Wahl von Joseph M. Bonnemain zum neuen Churer Bischof bestehe nun Hoffnung auf eine Entspannung im Bistum, meint der kantonale CVP-Politiker Dominik Rohrer in einer Interpellation. Für eine definitive Klärung des provisorischen Status scheine die Zeit nun reif. | © wikimedia/Staycoolandbegood
Seit 1778 kennt die Kleinstadt Genzano in den Albaner Bergen südöstlich von Rom die Tradition der «Infiorata»: Aus Abertausenden roten, rosa, weissen, blauen oder gelben Blüten legen Menschen einen riesigen Blumenteppich mit fantastischen Motiven für die Fronleichnamsprozession in den Strassen. Im Jahr 2020 fiel das Blumenwunder wegen der Pandemie aus. Dieses Jahr besteht Anlass zur Hoffnung, dass die Via Italo Belardi in Genzano am Fronleichnamsfest (3. Juni) wieder so aussieht wie auf diesem Bild vom 23. Juni 2019 (Bild). | © kna-bild.de
Mit einer Andacht im Petersdom hat Papst Franziskus am 1. Mai eine einmonatige Gebetsinitiative gestartet. Bis zum 31. Mai überträgt der Vatikan jeden Tag um 18 Uhr eine Andacht aus einem Marienwallfahrtsort weltweit (vaticannews.va). Jeder Tag ist einem eigenen Gebetsanliegen gewidmet, und jeden Tag findet die zentrale Gebetsveranstaltung in einem anderen der Wallfahrtorte statt, die sich beteiligen. Mit dabei ist auch Lourdes (unser Bild). Am 18. Mai ist das Gebet aus dem französischen Wallfahrtsort allen Ärzten, Ärztinnen und dem Pflegepersonal gewidmet. | © W. Bulach / wikimedia commons
Mit einem Banner in Regenbogenfarben und einem Vers aus dem 1. Johannesbrief drückt die Offene Kirche Elisabethen in Basel am Kirchenportal ihr Verständnis aus, dass Gottes Liebe Menschen mit jeder sexuellen Orientierung umfasst. Die überkonfessionell getragene Citykirche ist seit 1994 offen «für alle Menschen guten Willens», ungeachtet ihrer Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder Religion. | © Christian von Arx
Anlässlich des 150. Jahrestages der Erhebung des heiligen Josef zum Schutzpatron der ganzen Kirche hat Papst Franziskus ein Josefsjahr ausgerufen. Dieses dauert noch bis zum 8. Dezember 2021. Auch in der Region Basel gibt es eine Reihe von Kirchen und Kapellen, die dem heiligen Josef gewidmet sind. Ein Beispiel dafür ist die Wegkapelle am Ortseingang von Blauen. Die Josefskapelle an der Zwingenstrasse 9 erstrahlt nach einer 2016 abgeschlossenen Restaurierung in ihrer ursprünglichen Farbigkeit. Das auf einer Terrasse am Südhang der Blauenkette prächtig gelegene Dorf ist aber nicht nur wegen der Josefskapelle einen Besuch wert. rv | © Markus Vogt
Dieser bunte Wegweiser und die Magnolie in voller Frühlingspracht stehen neben der Kirche St. Josef in Aesch. Auf einem Passions- und Osterweg nahe der Kirche und auf einem Kreuzweg mit Stationen in Aesch, Pfeffingen und Duggingen kann man auf den Spuren Jesus und seiner Geschichte wandern. Beide Wege sind noch bis am 11. April geöffnet. Detailinformationen gibt es auf: rkk-angenstein.ch . | © Regula Vogt-Kohler
In der Kathedrale von Chur ist Joseph Maria Bonnemain am St. Josefstag, dem 19. März, von Kardinal Kurt Koch zum neuen Bischof von Chur geweiht worden. Unter den rund 100 geladenen Gästen waren drei Prostituierte aus Zürich. Theologinnen verlasen die päpstliche Ernennungsbulle und überbrachten die Segenswünsche der Mitarbeitenden der Diözese. Bevor er selbst am Schluss der Feier durch das Kirchenschiff schritt und den Segen erteilte, bat Bischof Bonnemain kniend vor dem Volk um den Segen der Anwesenden. kh| ©  Christoph Wider, forum – Pfarrblatt der katholischen Kirche im Kanton Zürich