10.03.2018 – Schweiz

Bistum Chur geht vor Bundesgericht

Der Streit um «Adebar» entzweit das Bistum Chur und die Katholische Landeskirche Graubünden seit Jahren. Das Bistum stört sich daran, dass die Landeskirche die Beratungsstelle für Schwangerschaft finanziell unterstützt. Das Verwaltungsgericht habe die Unterstützung der Beratungsstelle durch die Landeskirche für zulässig erklärt, teilte das Bistum Chur mit. Gegen diesen Entscheid habe es beim Bundesgericht Beschwerde eingereicht. Das Bistum wirft Adebar vor, aktiv an Abtreibungen mitzuwirken, indem die Stelle Bescheinigungen über die Beratung von Schwangeren unter 16 Jahren ausstelle. Zudem würden die von der Beratungsstelle vertretenen Positionen betreffend Verhütung, künstliche Befruchtung und sexuelle Aufklärung «ebenfalls dem katholischen Glauben widersprechen». Quelle: kath.ch