03.08.2020 – Welt

UNO besorgt um Hagia Sophia

Die im 6. Jahrhundert als christliche Kirche erbaute Hagia Sophia ist offiziell wieder eine Moschee. Experten der Vereinten Nationen befürchten, dass die Hagia Sophia durch die Umwidmung ihren Status als Weltkulturerbe verlieren könnte. Die türkische Regierung müsse dafür Sorge tragen, dass das Gebäude auch weiter ein Ort interkulturellen Dialogs bleibe, erklärten UN-Experten in Genf. Die Hagia Sophia sei die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Türkei und «ein Monument von weltweiter Bedeutung», betonen die Experten.

kath.ch