04.03.2019 – Schweiz

Schweizer Missbrauchsopfer beim Papst

Sexuelle Übergriffe müssten mit aller Konsequenz den weltlichen Gerichten gemeldet werden. Dies sagte Papst Franziskus laut Guido Fluri, Initiant der Wiedergutmachungsinitiative, am 2. März bei einer Privataudienz mit zwei Opfern aus der Schweiz. «Der Heilige Vater hat heute klar und deutlich eine Entschuldigung ausgesprochen und aus tiefstem Herzen um Vergebung gebeten. Er hat sich stellvertretend bei allen Opfern in der Schweiz entschuldigt», sagte Guido Fluri gegenüber kath.ch. Kardinal Kurt Koch war bei der Privataudienz dabei. Er bestätigte gegenüber kath.ch die klaren Worte des Papstes.