05.03.2020 – Glossar

Was ist …

… Pentekostalismus?

Im ökumenischen Dialog sei der Pentekostalismus heute die zweitgrösste Realität nach der katholischen Kirche, sagt Kardinal Kurt Koch. Mit diesem Sammelbegriff bezeichnet der «Ökumeneminister» des Vatikans die sogenannten Pfingstkirchen. Die klassische Pfingstbewegung entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in den USA, mit einem Schwerpunkt unter afroamerikanischen Christen. Starke Ableger entwickelten sich in Russland, Süd- und Mittelamerika, Indonesien, Korea und Afrika. Zentral ist bei den Pfingstlern die persönliche Erfahrung der Kraft des Heiligen Geistes. Anfänglich als kleine religiös-fanatische Gruppe eingeschätzt, erlebten sie ein beispielloses Wachstum zu einer Weltgemeinschaft.

cva