28.07.2020 – Welt

Geständiger bereut Brandstiftung in der Kathedrale von Nantes

Die Ursache des Brandes in der Kathedrale von Nantes am 18. Juli ist wahrscheinlich geklärt: Ein 39-jähriger ehrenamtlicher Kirchenmitarbeiter hat gegenüber der Polizei die Brandstiftung gestanden. Laut der «Frankfurter Allgemeinen» handelt es sich um einen Flüchtling aus Ruanda, der schon seit vier Jahren freiwillig in der Kathedrale mitarbeitete. Der Verdacht war früh auf ihn gefallen, weil die Polizei drei verschiedene Brandherde feststellen konnte und der Mann für die Schliessung der Kathedrale zuständig war. Nach einer ersten Befragung war er jedoch zunächst wieder entlassen worden. Nun sollen ihm bis zu zehn Jahre Haft und eine Geldstrafe bis zu 150’000 Euro drohen. Über das Motiv des Beschuldigten wurde nichts mitgeteilt, doch wurde bekannt, dass seine Aufenthaltsgnehmigung von Frankreich nicht verlängert worden war. Laut Medienberichten sagte sein Anwalt gegenüber der Regionalzeitung «Presse-Océan», der Mann bedaure seine Tat bitterlich. Bei dem Brand in der spätgotischen Kathedrale St. Peter und Paul wurde unter anderem die Hauptorgel aus dem 17. Jahrhundert vollständig zerstört, die bei einem früheren Brand der Kathedrale 1972 noch unversehrt geblieben war.

kh