30.08.2018 – Schweiz

Mehr Schutz für jüdische Einrichtungen

In der Frage um die privaten Sicherheitskosten, die die jüdischen Gemeinschaften zum eigenen Schutz aufwenden müssen, zeichnet sich in Basel eine Wende ab. Das geht aus einer Antwort der Basler Regierung zu einer Motion der Justiz-, Sicherheits-und Sportkommission hervor. Statt sich an den aufgewendeten Kosten zu beteiligen, will die Regierung die Präsenz der Polizei vor jüdischen Einrichtungen markant ausbauen. Ausserdem sollten – je nach Möglichkeit – auch bauliche Schutzmassnahmen realisiert werden. Der Regierungsrat werde bis im Herbst dem Grossen Rat einen Ausgabenbericht mit den konkreten Massnahmen vorlegen.