Das Rote Sofa der RKK Basel-Stadt befindet sich je nach Wetter ein- bis zweimal pro Woche für jeweils zwei Stunden am Kleinbasler Rheinufer – wenige Meter von der Anlegestelle der Münsterfähre entfernt. | © zVg
07.06.2021 – Aktuell

Mit dem Roten Sofa Grenzen abbauen

RKK Basel-Stadt ist am Kleinbasler Rheinbord präsent

Die römisch-katholische Kirche in Basel-Stadt beschreitet erneut neue Wege, um (auch in Zeiten von Corona) mit den Menschen in Kontakt zu bleiben und zu treten sowie aktiv Grenzen abzubauen.

Im Rahmen des Projektes «Rotes Sofa» sind Mitarbeitende der römisch-katholischen Kirche Basel-Stadt mit und auf dem Roten Sofa am Kleinbasler Rheinbord anzutreffen. Unter dem Motto «Wir haben Zeit, wir hören zu, wir sind da» werden Menschen spontan angesprochen und eingeladen, auf dem Roten Sofa Platz zu nehmen – sei es für ein Gespräch oder einfach, um einen Moment innezuhalten.

Das Projekt wurde im Frühling 2020 ins Leben gerufen und die bisherigen Erfahrungen seien überaus positiv, wie die RKK Basel-Stadt mitteilt. So freut sich das Projektteam auf weitere spannende Begegnungen und ist offen für Ideen und Zusammenarbeiten mit anderen Organisationen.

Das Rote Sofa der RKK befindet sich je nach Wetter ein- bis zweimal pro Woche am Kleinbasler Rheinufer für jeweils zwei Stunden vor dem Lindenberg-Areal – wenige Meter von der Anlegestelle der Münsterfähre entfernt. Vorbeischauen ist ausdrücklich erwünscht.

Die nächsten Termine des Rotes Sofas am Kleinbasler Rheinufer:

Juni

Mittwoch, 9. Juni, 9–11 Uhr
Freitag, 11. Juni, 17–19 Uhr
Dienstag, 15. Juni, 9–11 Uhr
Dienstag, 22. Juni, 14.30–16.30 Uhr
Mittwoch, 23. Juni, 9–11 Uhr
Dienstag, 29. Juni, 14.30–16.30 Uhr

Juli
Donnerstag, 1. Juli, 9–11 Uhr
Montag, 12. Juli, 14.30–16.30 Uhr
Montag, 19. Juli, 14.30–16.30 Uhr
Dienstag, 20. Juli, 18–20 Uhr
Mittwoch, 21. Juli, 9–11 Uhr
Dienstag, 27. Juli, 9–11 Uhr

August
Dienstag, 3. August, 9–11 Uhr
Donnerstag, 5. August, 18–20 Uhr
Mittwoch, 11. August, 9–11 Uhr
Mittwoch, 18. August, 9–11 Uhr
Freitag, 20. August, 9–11 Uhr
Montag, 23. August, 9–11 Uhr

kh