09.12.2019 – Region

Regierungsrat bereit für Beitrag an Elisabethenkirche

In der Beantwortung einer Interpellation von Grossrätin Catherine Alioth (LDP) signalisiert der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt seine grundsätzliche Bereitschaft, sich an den Kosten der Sanierung der Elisabethenkirche zu beteiligen. Als Eigentümerin ist die ERK gesetzlich dazu verpflichtet, den unter Denkmalschutz stehenden Bau so zu unterhalten, dass der Bestand des Denkmals dauernd gesichert bleibe. Was die Höhe des staatlichen Beitrags angeht, orientiert sich der Regierungsrat an der Christoph Merian Stiftung, welche für die Sanierung einen zusätzlichen Beitrag von zwei Millionen Franken gesprochen hat. Eine vollumfängliche Kostenübernahme durch den Kanton hält der Regierungsrat für «kaum vertretbar». Zwar seien die Jahresrechnungen der ERK in den vergangenen Jahren defizitär ausgefallen, doch gelte es auch die Ergebnisse der Bau- und Vermögensverwaltung (BVV) der ERK zu berücksichtigen. Die BVV verfüge über bedeutende finanzielle Reserven und schreibe Gewinne. Die Verhandlungen zwischen der ERK und dem Kanton über den Umfang der finanziellen Beteiligung sind noch nicht abgeschlossen.

rv