Die Initiantinnen: Monika Hungerbühler (Basel, links | © Frank Lorenz) und Jacqueline Keune (Luzern | © zVg).
03.12.2018 – Aktuell

«Jede Diskriminierung widerspricht dem Willen Gottes»

Zum Kirchenaustritt von sechs Frauen erheben 312 Schweizer Theologinnen und Theologen das Wort

«Eine Kirche umfassender Gleichwertigkeit»: Das ist der Titel eines Textes, den die Theologinnen Monika Hungerbühler (Basel) und Jacqueline Keune (Luzern) am 3. Dezember veröffentlicht haben. Die Reaktion auf die Kirchenaustritte von sechs bekannten Katholikinnen am 19. November ist mitunterzeichnet von 312 Theologinnen und Theologen aus der ganzen Deutschschweiz.

Auslöser der öffentlichen Stellungnahme war der Kirchenaustritt von Anne-Marie Holenstein, Doris Strahm, Regula Strobel, Cécile Bühlmann, Monika Stocker und Ruth-Gaby Vermot (vgl. «Kirche heute» Nr. 49/2018). «Wir wollen darauf reagieren, indem wir auf Hintergründe des Austritts aufmerksam machen», schreiben die beiden Theologinnen, die die Reaktion initiiert und formuliert haben. Beide sind seit Jahrzehnten für die kirchliche Gleichberechtigung der Frauen engagiert. Monika Hungerbühler ist Leiterin der Offenen Kirche Elisabethen (OKE) in Basel, bis Ende Juni war sie Co-Dekanatsleiterin des Dekanats Basel-Stadt und von 2003 bis 2012 Leiterin der Frauenstelle der Römisch-Katholischen Kirche Basel-Stadt. Jacqueline Keune ist freischaffende Theologin und Publizistin in Luzern.

Nach Auskunft von Monika Hungerbühler haben sie die 312 Unterschriften innert rund 100 Stunden per Mail und mit der Bitte um Weiterverbreitung gesammelt, vom Mittwoch, 28. November, bis am Sonntag, 2. Dezember. Die 312 Theologinnen, Theologen und weiteren kirchlich Tätigen, darunter viele bekannte Namen, stellen sich persönlich hinter das Schreiben, es wurden keine Gremien oder Institutionen angefragt. Sie stammen aus der ganzen Deutschschweiz, vom Thurgau bis ins Oberwallis. Rund zwei Drittel sind Frauen, auch solche mit Leitungsaufgaben in Pfarreien und Pastoralräumen. Unter den gut 130 Männern sind auch einzelne Priester, meist Ordensmänner oder pensionierte Pfarrer. Neben den 312 an die Medien weitergegebenen Namen aus der Schweiz haben noch 38 weitere Personen aus Deutschland und Österreich ihre Unterstützung bekundet.

«Wir können nicht einfach schweigen»

Die Initiantinnen verstehen ihren Text nicht als offenen Brief, darum nennen sie keine Adressaten. Einen Plan für ein weiteres Vorgehen haben sie bisher nicht, sagte Monika Hungerbühler auf Anfrage. Der Text sei eine Reaktion: «Wir können nicht einfach schweigen. Das hat uns angetrieben.»

Nachstehend publiziert «Kirche heute» die ungekürzte Version ihrer Reaktion und die Namen der 312 Mitunterzeichnenden. Weitere Beiträge zum Thema finden sich auf der Website der IG feministischer Theologinnen Deutschschweiz/Liechtenstein (https://feministische-theologinnen.ch).

Christian von Arx

 

Eine Kirche umfassender Gleichwertigkeit

Lange bevor sich die Frauen gemeinsam von der römisch-katholischen Kirche abgewandt haben, hat sie sich von ihnen abgewandt. Und auch wenn sich die Frauen vordergründig selber von der Kirche ausgeschlossen haben: Sie waren im Grunde schon längst Ausgeschlossene. Jahrzehntelang waren sie mit einer Institution solidarisch, die mit ihnen nie solidarisch gewesen ist. Und auch wenn wir gut verstehen können, dass es eine Dauer des Unrechts gibt, die Menschen zermürben und alle Hoffnung verlieren lassen kann, dass sich je noch etwas ändern wird: So wenig wir uns mit der Ungerechtigkeit in der Welt abfinden, so wenig finden wir uns mit jener in der eigenen Kirche ab und halten an der Forderung umfassender Gleichwertigkeit fest – am Geschwister-Sein von Gleichgestellten.

Frauen hören zu – Männer erteilen die Absolution.

Frauen backen das Brot – Männer konsekrieren es.

Frauen begleiten Kranke bis an die Schwelle des Todes – Männer spenden das Sakrament.

Frauen leisten die Beziehungsarbeit – Männer befinden über Partnerschaft und Familie.

Frauen deuten sonntags die Schrift – Männer legen die Texte fest.

Frauen füllen die Bänke der Gebete – Männer belegen die Sessel der Entscheide.

Frauen sind mit-gemeint – Männer werden genannt.

Die «Ämtli» weitgehend den Frauen, die Ämter den Männern. Und je höher hinauf es geht, desto männlicher wird es. Und auch wenn es Frauen gibt, die Gemeinden leiten, und Männer, die die Kirchenböden bohnern: Es sind vorwiegend Frauen, die dienen, und vorwiegend Männer, die bestimmen. Nicht weil sie besser ausgebildet, begabter oder berufener wären, sondern weil sie Männer sind. Das, was nicht Verdienst der einen und nicht Versagen der anderen ist, macht den entscheidenden Unterschied: das Geschlecht.

Wir können nicht verstehen, wie Papst Franziskus in Amoris laetitia die frauenverachtenden Zustände im Weltenhaus beklagen, die identische Würde von Frau und Mann betonen und gleichzeitig so wenig Gespür und Bewusstsein für die Würde der Frauen im eigenen Haus haben kann. Wir können nicht verstehen, wie er Verletzungen der Menschenrechte durch andere benennen und zugleich die hausgemachten beschweigen kann.

Nicht nur der Klerikalismus ist ein grosses Übel, sondern auch und vor allem diese Blindheit. Diese Unfähigkeit der Amtskirche, ihre kranken und krankmachenden Strukturen zu erkennen und sich so fort und fort an einer „Ordnung“ der Welt mit zu beteiligen, die Weisse, Reiche, Heterosexuelle und Männer bis heute als die wertvolleren Menschen erachtet als Farbige, Arme, LGBT und Frauen.

Wie lange noch kann die Amtskirche ewige Wahrheiten vorschieben und sich – wider besseres Wissen – daran festklammern, dass es gottgewollt ist, dass Frauen in vieler Hinsicht sprachlos und unsichtbar bleiben? – Wie lange noch kann die Amtskirche – wider besseres Wissen – «den Herrn» selbst bemühen, um den Ausschluss von Frauen zu rechtfertigen?

„Die Kirche hält sich aus Treue zum Vorbild ihres Herrn nicht dazu berechtigt, die Frauen zur Priesterweihe zuzulassen“, heisst es etwa in der Erklärung Inter insigniores.

Schon seit Jahrzehnten fragen wir nach: aus Treue zum Vorbild welches Herrn?

Jenes Herrn, der durch die Ruach, die weibliche Geistkraft Gottes, angekündigt wurde? Jenes Herrn, der durch eine Frau zur Welt gekommen ist? Jenes Herrn, der es nicht ausgehalten hat, dass Frauen gekrümmt sind? Jenes Herrn, der sich durch eine Frau – eine Ungläubige, eine Kanaanäerin – in seinem Glauben hat belehren und sich die Salbung einer anderen hat gefallen lassen? Jenes Herrn, der sein längstes Gespräch mit einer Frau geführt und mit ihr an einem Brunnen theologisiert hat? Oder jenes Herrn, der als Auferstandener nicht zuerst einem der Zwölf, sondern einer Frau begegnet ist?

Aber man(n) kann es drehen, wie man(n) will: Am Anfang der Kirche Jüngerinnen und Apostelinnen, Diakoninnen, Hausvorsteherinnen und Gemeindeleiterinnen. Und von Anfang an Anerkennung und Wertschätzung für und Leitung und Verkündigung durch Frauen.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist keine Frage von Sympathie, von männlichem Wohlwollen, von päpstlicher Barmherzigkeit, von Zugeständnissen, Gunst und Gnade, die die einen den anderen gewähren (könnten), sondern ist eine Frage von Gerechtigkeit – auch von göttlicher. Und je mehr Gleichberechtigung verwirklicht wird, desto mehr wird der Wille Gottes verwirklicht. Ein Wille, der Frau und Mann nach göttlichem Abbild geschaffen hat.

Jede Diskriminierung von Menschen widerspricht diesem Willen und dürfte niemals Teil kirchlicher Lehre und Praxis sein. Eine Kirche im Geiste Jesu kann nur eine in sich gerechte und eine solidarische Gemeinschaft sein.

So wie die Kirche die Menschen seit Jahrhunderten zur Umkehr aufruft, so rufen wir die Kirche zur Umkehr auf, jede Herabsetzung von Frauen, von Menschen, endlich aus all ihrem Denken, Glauben, Reden, Schreiben und Tun zu verbannen.

Wir wollen eine Kirche, deren Lehre und Strukturen zu einem Mehr an Freiheit und Leben beitragen, deren Denk- und Handlungsweisen niemanden verletzen und deren Kirchenrecht diesen Namen auch verdient. – Wir wollen eine Kirche, die Frauen auf allen Ebenen mitreden, mittun und mitentscheiden lässt, die nach den Gefühlen, den Erfahrungen und Kompetenzen von Frauen fragt, die sich auch auf eine reiche weiblich-religiöse Tradition beruft, das Göttliche in vielen Bildern feiert, ihre Beziehungen zu Frauen ganz neu gestaltet und sich in einer Kultur des Zuhörens und der Auseinandersetzung übt.

Und wir erwarten die Umkehr der Verhältnisse nicht nur von anderen, sondern auch von uns selbst. Gerechtigkeit wird nur wahr werden, wenn wir sie als Aufgabe von uns allen begreifen und ihr an unseren je eigenen Orten und mit unseren je eigenen Möglichkeiten ans Licht verhelfen. Und wir wünschen uns für uns selber ein stärkeres und wirksameres Bewusstsein der eigenen gottgeschenkten Freiheit: «Ihr aber, Schwestern und Brüder, seid zur Freiheit gerufen!» (Gal 5,13)

Der Preis der Freiheit ist die Verantwortung.

Und die Freiheit, die solidarische Freiheit, verwurzelt in Gerechtigkeit, ist der letzte Sinn allen Handelns, auch allen kirchlichen Handelns.

 

Monika Hungerbühler, Theologin, Basel, und Jacqueline Keune, Theologin, Luzern

Basel und Luzern, 2. Dezember 2018

 

Mitunterzeichnende des Textes

  1. Hildegard Aepli, Theologin und Seelsorgerin, St. Gallen
  2. Christoph Albrecht SJ, Fahrenden- und Flüchtlingsseelsorger, Zürich
  3. Daniela Albus, Theologin, Pastoralraumleiterin Tannzapfenland TG
  4. Hannah Aldick, Theologin, Seelsorgerin und Psychologin, Rheinfelden
  5. Franz Ambühl-Rölli, Diakon, Pfarreibeauftragter, Benken
  6. Helene Ambühl, Theologin, Freiburg
  7. Daniel Ammann-Neider, Theologe und Seelsorger, Luzern
  8. Willi Anderau, Kapuziner, Zürich
  9. Edmund Arens, Theologieprofessor, Luzern
  10. Stefan Arnold, Seelsorger, Zürich
  11. Renata Asal-Steger, Vizepräsidentin RKZ, Luzern
  12. Winfried Bader, Profitheologe und Pfarrhelfer, Luzern
  13. Astrid Bächler, Pfarreisekretärin, Horw
  14. Sara Bapst, Leiterin Fachstelle Soziales, Katholische Kirche Biel und Umgebung
  15. Niklaus Baschung, Fachstelle Kommunikation der röm.-kath. Kirche Biel, Biel
  16. Cornel Baumgartner, Gemeindeleiter, St. Maria Luzern
  17. Marie-Theres Beeler, Theologin, Klinik- und Spitalseelsorgerin, Liestal
  18. Manfred Belok, Pastoraltheologe, Theologische Hochschule Chur
  19. Paul Berger, Diakon und Pfarreileiter, Zell
  20. Dr. Angela Berlis, Institut für Christkatholische Theologie, Universität Bern
  21. Elisabeth Bernet, Theologin, Zetzwil
  22. Geraldine Bernet, Oberministrantin, Riehen
  23. Toni Bernet-Strahm, Theologe, Luzern
  24. Beatrice Bernet-Tinner, Pfegefachfrau HF, Riehen
  25. Christian Bernet-Tinner, Pfarreirat, Riehen
  26. Armin M. Betschart, Seelsorger, Dagmersellen
  27. Elisabeth Bieger-Hänggi, Mitglied Synode Basel-Land, Binningen
  28. Eleonora Biderbost, Theologin, Ritzingen VS
  29. Sarah Biotti, Theologin, Basel
  30. Susanne Andrea Birke, Theologin und Atemtherapeutin, Zürich
  31. Ruth Bisang, Theologin, pens. Pastoralassistentin, Luzern
  32. Albert Blum-Kolb, Seelsorger, Strengelbach
  33. Walter Blum-Hitz, pens. Seelsorger und Gemeindeleiter, Nussbaumen
  34. Iva Boutellier, Theologin, Luzern
  35. Béatrice Bowald, Theologin, Basel
  36. Sabine Brantschen, Seelsorgerin, Oberdorf BL
  37. Michael Brauchart, Pastoralraumleiter, Luzerner Seegemeinden Greppen, Weggis, Vitznau
  38. Lukas Briellmann, Gemeindeleiter Pfarrei St. Martin, Root
  39. Ingrid Bruderhofer, Theologin, Luzern
  40. Gusti Brühwiler, Theologe, em. Gemeindeleiter, Hitzkirch
  41. Rita Brühwiler, pens. Katechetin, Hitzkirch
  42. Jürgen Bucher, Theologe, Horn
  43. Susanne Bucher, Religionspädagogin, Horn
  44. Angela Büchel Sladkovic, Dr. theol., Fachstelle Kirche im Dialog, Katholische Kirche Region Bern
  45. Guido Büchi, em. Pfarrer, Therwil
  46. Helene Büchler-Mattmann, Historikerin und ehem. Religionslehrerin, Hitzkirch
  47. Rosmarie Bürge, langjährige Katechetin, Bichelsee
  48. Kari Bürgler, Pastoralassistent, Kirche Uzwil und Umgebung
  49. Erika Büttler, kritische Katholikin, Basel
  50. Dr. Denise Buser, Autorin und Titularprofessorin für Kantonales Öffentliches Recht, Basel
  51. Peter Calivers, Theologe, Leiter Diakonie, Kirchgemeinde Zofingen
  52. Odo Camponovo, Theologe, Wettingen
  53. Bernhard Caspar, ehem. Gemeindeleiter, Pieterlen
  54. Elsbeth Caspar, Theologin und Supervisorin, Biel
  55. Barbara Cavelti, ehem. Präsidentin röm.-kath. Landeskirche Aargau, Zürich
  56. Angela Christen, langjähriges Pfarreiengagement, Eschlikon
  57. Gabriela Christen-Biner, Theologin, Ostermundigen
  58. Giovanni Crameri, Ständiger Diakon im Ruhestand, Thusis GR
  59. Mathieu Cudré-Mauroux, Theologe, Muri AG
  60. Simone Curau-Aepli, Präsidentin SKF, Weinfelden
  61. Nicolaas Derksen, Pastoraltheologe und Bibliodrama-Ausbilder, Kaiserstuhl/Wislikofen
  62. Isabelle Deschler, Seelsorgerin, Fachstellenleiterin, Aarau
  63. Moni Egger, Theologin, Thalwil
  64. Amanda Ehrler, Seelsorgerin, Zürich
  65. Urs Eigenmann, Theologe und em. Pfarrer
  66. Anna Engel, Theologin, Pastoralassistentin, Kriens
  67. Hans Erni, Theologe, Wilchingen
  68. Hanspeter Ernst, Dr. theol., Zürich
  69. Josef Estermann, Theologe und Philosoph, Luzern
  70. Monika Federer, Theologin und Seelsorgerin, Visp
  71. Ulrich Feger, Pastoralassistent, Frick/Gipf-Oberfrick
  72. Maria-Christina Fernández, lic. iur., Sopran, Wettingen
  73. Rita Ferrari, kritische Katholikin, Rudolfstetten
  74. Priska Filliger Koller, Theologin, St. Gallen
  75. Gaby Fischer, Gemeindeleiterin a. i. Pfarrei Philipp Neri, Luzern-Reussbühl
  76. Margrit Fischer-Bohn, Frauenforum St. Michael, Basel
  77. Bruno Fluder, Theologe, Leiter Zwitscher-Bar, Luzern
  78. Olivia Forrer, Spitalseelsorgerin, Basel
  79. Monika Fraefel, Theologin, Liestal
  80. George Francis Xavier, Kapuziner und Seelsorger, Luzern
  81. FrauenKirche Zentralschweiz
  82. Klara Fricker, Kunsttherapeutin, Muri
  83. Mirjam Furrer, Theologin und Seelsorgerin, Luzern
  84. Kajo Gäs, Theologe und Seelsorger/Priester, Gerolfingen
  85. Linda Gaeta, Pfarreikoordinatorin, Rheinfelden
  86. Jonathan Gardy, Theologe, Ittigen
  87. Benno Gassmann, Dr. theol., Erwachsenenbildner, Basel
  88. Rita Gemperle, Theologin, Wolhusen
  89. Rita Giger, Geschäftsführerin Katholischer Frauenbund BS, Basel
  90. Andrea Gisler, Theologin, Luzern
  91. Christine Gleicher, Theologin und Hebamme, Luzern
  92. Francisco Gmür, ehem. Pfarrer von St. Joseph, Basel
  93. Peter Graber, Lektor, Hitzkirch
  94. Heidi Gränicher Jeannerat, ehem. Co-Leiterin Dekanat Bern, Urtenen-Schönbühl
  95. Andreas Graf, Pastoralraumleiter, Dagmersellen
  96. Ingrid Grave, Dominikanerin, Zürich/Ilanz
  97. Daniela Gremminger, Theologin und Pastoralassistentin, Uzwil
  98. Klaus Gremminger, Theologe und Pfarreibeauftragter, Uzwil
  99. Andrea Gross-Riepe, Theologin und Systemische Therapeutin, Muttenz
  100. Bettina Gruber Haberditz, Pastoralassistentin, Freiburg
  101. Marie-Christine Gruber-Imhof, Religionspädagogin, St. Niklaus VS
  102. Benni Grubler, ehem. Synodaler, Basel
  103. Regula Grünenfelder, Dr. theol., Zug
  104. Herbert Gut, Gemeindeleiter, Luzern
  105. Eveline Gutzwiller Perren, Klinikseelsorgerin, Thun
  106. Rolf Haag, Theologe, Uzwil
  107. Angelika Häfliger, Seelsorgerin, Dietlikon/Wangen-Brüttisellen
  108. Felix Hafner, Professor für Öffentliches Recht, Universität Basel
  109. Eva Hämmerle, Pastoralassistentin, Luzern
  110. Urs Häner, Druckereiarbeiter und Theologe, Luzern
  111. Benedikt M. Hänggi, Diakon, Altersseelsorge der RKK Basel, Basel
  112. Erich Häring, em. Bischofsvikar, Kesswil
  113. Li Hangartner, feministische Theologin, Luzern
  114. Detlef Hecking, Theologe, Jegenstorf
  115. Lioba Heide, Theologin und Seelsorgerin, Bassersdorf
  116. Yvonne Heinrich, Pastoralassistentin Pfarrei St. Andreas, Uster
  117. Jürgen Heinze, Spitalseelsorger, Baden
  118. Beatrice Helbling, Sozialarbeiterin Pfarrei St. Urban, Winterthur
  119. Matthias Helms, Seelsorger, Steinhausen
  120. Paul Hengartner, Pfarreileiter, Zollikofen und Bern-Bremgarten
  121. Valeria Hengartner, Spital- und Palliative-Care-Seelsorgerin, Basel
  122. Silvia Hergöth Calivers, Theologin und Seelsorgerin, Hl. Geist Suhr-Gränichen
  123. Toni Hodel, Theologe, Bern
  124. Jeannette Högger, kritische Katholikin, Sirnach
  125. Willi Hofstetter, em. Pfarrer, Horw
  126. Isabella Hossli, kirchliche Sozialarbeiterin, Frick
  127. Silvia Huber, Theologin und Supervisorin, Malters
  128. Bruno Hübscher, Diakon und Seelsorger, Grosswangen
  129. Hans Hüppi-Oberholzer, Spitalseelsorger, Ernetschwil
  130. Luc Humbel, Präsident RKZ, Brugg
  131. Felix Hunger, Pfarradministrator, Pfäffikon ZH
  132. Andreas Imhasly, Theologe, Bad Zurzach
  133. Angelika Imhasly, Theologin, Bad Zurzach
  134. Bernadette Inauen-Wehrmüller, Mitarbeiterin Katholische Kirche Stadt Luzern, Luzern
  135. Margrit Ineichen, pens. Mitarbeiterin Pastoral, Sempach
  136. Rosmarie Itel, Pfarrei Guthirt, Ostermundigen
  137. Monika Iten-Heim, Seelsorgemitarbeiterin, Bussnang
  138. Rita Iten, Theologin, Zollikofen
  139. Martina Jauch Pfister, Religionspädagogin, Seewen
  140. Claudia Jaun, Theologin, Grosswangen
  141. Paul Jeannerat-Gränicher, Theologe und Journalist, Urtenen-Schönbühl
  142. Veronika Jehle, Theologin und Spitalseelsorgerin, Zürich
  143. Josef Jeker, ehem. Synodale, Basel
  144. Marie-Thérèse Jeker-Indermühle, ehem. Kirchenrätin, Basel
  145. Katharina Jost Graf, Theologin, Dagmersellen
  146. Tonja Jünger, Theologin und Seelsorgerin, Zürich
  147. Brigitte Karnowski, Krankenschwester, Hitzkirch
  148. Leo Karrer, Theologe, Freiburg
  149. Madeleine Keel-Wyss, Lektorin Pfarrei Guthirt, Ittigen
  150. Verena Keller-Habermacher, Theologin und Seelsorgerin, Pastoralraum Baldeggersee
  151. Christina Kessler, Pastoralassistentin, Stein AG
  152. Gabriele Kieser, Seelsorgerin, Basel
  153. Jocelyne Kilchoer, Spitalseelsorgerin, Laufenburg
  154. Karin Klemm, Klinikseelsorgerin und Supervisorin, Baden
  155. Astrid Knipping, Theologin, Winterthur
  156. Ute Knirim, Theologin, Köniz
  157. Beatrice Koch-Holenstein, kritische Katholikin, Sirnach
  158. Ruth Lydia Koch-Meyer, Theologin, Hitzkirch
  159. Patricia Koenig Weber, Pfarrei St. Clara, Basel
  160. Cäcilia Koller, Katechetin, Wil
  161. Franz Koller, Theologe und Seelsorger, Luzern
  162. Matthias Koller Filliger, Theologe, St. Gallen
  163. Peter Koller-Bürgler, Theologe und Gemeindeleiter, Winterthur-Seen
  164. Daniel Kosch, Theologe und Generalsekretär RKZ, Zürich
  165. Andrea Koster Stadler, Seelsorgerin, Sempach
  166. Robert Knüsel-Glanzmann, Polizei- und Feuerwehrseelsorger Luzern, Flüeli-Ranft
  167. Christine Kramer, Pfarreiengagierte, Ittigen
  168. Elke Kreiselmeyer, Gemeindeleiterin, Therwil/Biel-Benken
  169. Madeleine Kronig, Theologin, Brig-Glis
  170. Ingrid Krucker-Manser, Pfarreibeauftragte, Oberuzwil
  171. Caroline Küng-Schweizer, dipl. Katechetin KIL, Wittnau
  172. Christoph Küng-Schweizer, Theologe, Wittnau
  173. Markus Kuhn-Schärli, Gemeindeleiter Menznau, Geiss und Menzberg
  174. Alois Kurmann, Mönch und Theologe, Kloster Einsiedeln
  175. Eugénie Lang Ruf, Theologin und Pastoralassistentin, Emmen
  176. Anne Lauer, Theologin und Seelsorgerin, Basel
  177. Monika Lauper, Theologin und Spitalseelsorgerin, Rheinfelden
  178. Gabriele Leu, Religionslehrerin, Riehen
  179. Hanspeter Lichtin, Theologe, Rheinfelden
  180. Irene Lindegger, Pfarreisekretärin St. Martin, Root
  181. Bernhard Lindner, Theologe, Gemeindeleiter, Supervisor, Oeschgen
  182. Martin Linzmeier, Gemeindeleiter, Frick/Gipf-Oberfrick
  183. Roland Loos, Vizepräsident RKZ, Yverdon-les-Bains VD
  184. Christian Lorenz, Gehörlosenseelsorger, Rothenburg
  185. Matthias Loretan, Spitalseelsorger Psychiatrie, Romanshorn
  186. Cornelia Mäder, Kirchgemeindekommission, Gemeindekreis Titus, Basel
  187. Norbert Malsbender, Diakon, em. Gemeideleiter, Oberwil BL
  188. Thomas Markus Meier, Theologe, Obergösgen
  189. Therese Meister-Vettiger, Bibliothekarin, Luzern
  190. Claudia Mennen, Theologin, Wislikofen
  191. Daniela Messer, Religionspädagogin FH, Uster
  192. Peter Messingschlager, Gemeindeleiter, Liestal
  193. Barbara Metzner, Theologin, Mettau
  194. Andrea Franziska Meyer, Pastoralassistentin Urner Oberland, Gurtnellen
  195. Ruth Meyer, Projektleiterin Pfarrei Heiliggeist, Basel
  196. Theresia Michal, Vorstand Katholischer Frauenbund Basel-Stadt, Basel
  197. Josef Moser, Seelsorger, Luzern
  198. Dieter Müller-Flury, Gemeindeleiter Pfarrei St. Stefan, Wiesendangen
  199. Tony Müller, Pastoralassistent, Willisau
  200. Wolfgang Müller, Seelsorger, Dornach/Gempen/Hochwald
  201. Jeannette Näf-Lenzin, Pfarreibeauftragte, Wölflinswil-Oberhof
  202. Nicola Neider Ammann, Theologin, Luzern
  203. Hans A. Nikol-Frutiger, Seelsorger, Oftringen
  204. Odilo Noti, Theologe, Zürich
  205. Dominika Notter, Theologin, Luzern
  206. Claudia Nuber, Theologin, Luzern
  207. Alois Odermatt, Liturgie-Historiker, Steinhausen
  208. Ruedi Odermatt, Pfarreileiter, Steinhausen
  209. Christoph Oechsle, Sozialpädagoge, Frauenfeld
  210. Beata Pedrazzini, pens. Religionslehrerin und Seelsorgerin, Luzern
  211. Jean-Marie Perrig, Pfarrer Seelsorgeregion Leukerbad/Albinen/Inden
  212. Eveline Pfammatter-Zuber, Seelsorgerin, Zeneggen VS
  213. Edith Pfister, Theologin, Pastoralassistentin, Kriens
  214. Gabi Pfister-Schölch, Theologin, pens. Religions- und Lateinlehrerin, Basel
  215. Xaver Pfister, Theologe und Publizist, Basel
  216. Rita Pürro Spengler, Theologin und Seelsorgerin, Murten
  217. Anna-Maria Raemy, Katechetin (in Dagmersellen), Ennetbürgen
  218. Niklas Raggenbass, Theologe und Gastwirt, Hohenrain
  219. Jules Rampini-Stadelmann, Pastoralassistent, Luthern
  220. Maria Regli, Theologin, St. Marien Bern
  221. Claire Renggli, Leitung und Engagements kirchliche Frauennetzwerke, St. Gallen
  222. Sepp Riedener, Theologe, Luzern
  223. Regina Rossbach Marsicovetere, Spitalseelsorgerin, Dornach
  224. Barbara Ruch Mirer, Theologin, Bellach
  225. Manfred Ruch, Gemeindeleiter, Bern
  226. Simone Rudiger, Theologin und Seelsorgerin, Liestal
  227. Claudia Rüegsegger-Reck, Katechetin, Kleindöttingen/Aargau
  228. Marcel Ruepp, Pfarrer Pastoralraum Nollen-Lauchetal-Thur, Wuppenau
  229. Claudia Rupf, angehende Religionspädagogin, Uzwil
  230. Matthias Rupper, Diakon Pfarrei Arbon, Arbon
  231. Edwin Rutz, Spital- und Klinikseelsorger, Baden
  232. Alfredo Sacchi, Domherr, Zug
  233. Daniela Scheidegger, Theologin, Zürich
  234. Ingrid Schell, Theologin und Seelsorgerin, Binningen
  235. Franz Scherer, Priester und pensionierter Seelsorger, Luzern
  236. Bernhard Schibli, em. Pfarrer, Aesch
  237. Johannes Schleicher, Theologe, Basel
  238. Iris Schmid Hochreutener, Religionspägdagogin, Herisau
  239. Monika Schmid, Theologin und Gemeindeleiterin, Effretikon
  240. Hildegard Schmittfull, Katharina-Werk, Theologin, Basel
  241. Georg Schmucki, Pfarrer i. R., St. Gallen
  242. Silvia Schroer, Theologin, Bern
  243. Dr. Helen Schüngel-Straumann, Prof. em. für Bibelwissenschaft, Basel
  244. Alois Schuler-Schwabenhaus, Diakon, Gemeindeleiter, Reinach
  245. Claudia Schuler-Schwabenhaus, Spitalseelsorgerin, Reinach
  246. Verena Schult, Pfarreisekretärin, Winterthur
  247. Cornelia Schumacher Oehen, Verantwortliche Erstkommunion, St. Franziskus Riehen-Bettingen
  248. Roger Seuret-Emch, Diakon, Gemeindeleiter, Altishofen
  249. Manuel Simon, Gemeindeleiter, Konolfingen
  250. Gregor Sodies, Theologe und Pfarreileiter, Greifensee-Nänikon-Werrikon
  251. Hella Sodies, Theologin und Pfarreileiterin, Greifensee-Nänikon-Werrikon
  252. Beta Speich, Physiotherapeutin, Basel
  253. Anneliese Stadelmann, Religionspädagogin, Ostermundigen
  254. Franziska Stadler, Gemeindeleiterin, Gettnau
  255. Christina Stahel, Religionspädagogin, Dietlikon
  256. Ina Stankovic, Theologin, Luzern
  257. Mario Stankovic, Religionspädagoge, Luzern
  258. Christoph Steiger, Jugendarbeiter, Pastoralraum Hürntal
  259. Toni Steiner OP, Theologe, Zürich
  260. Silvia Strahm Bernet, katholische feministische Theologin, Luzern
  261. Bruno Strassmann, Theologe, Weinfelden
  262. Jacqueline Straub, Theologin und Journalistin, Muri AG
  263. med. Antonia Stulz-Koller, FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Zürich
  264. Wolf Südbeck-Baur, Redaktor aufbruch, Basel
  265. Gabi Suhner, Gemeindeleiterin, Wängi
  266. Joseph Thali-Kernen, Theologe, Allschwil
  267. Erwin Troxler, Theologe, Brugg
  268. Erika Trüssel, Theologin, Wolhusen
  269. Sabine Tscherner, Seelsorgerin, Kaiserstuhl
  270. Josef Uhr-Hofstetter, Theologe, pens. Pfarreileiter, Luzern
  271. Margrit Uhr-Hofstetter, pens. Katechetin und Sozialarbeiterin, Luzern
  272. Claudia Ulrich, Jugendseelsorgerin, Oberdorf BL
  273. Georg Umbricht, Pastoralassistent und Spitalseelsorger, Bremgarten
  274. Ute van Appeldorn, Pfarreibeauftragte, Bassersdorf/Nürensdorf
  275. Hermann-Josef Venetz, Theologe (prof. em.), Visp
  276. Pablo Vettiger, Theologe, Luzern
  277. Sylvia Villiger-Müller, Seelsorgerin, Langnau bei Reiden
  278. Christine Vollmer, Gemeindeleiterin, Köniz/Wabern
  279. Carlo von Ah, Schriftsteller, Hünenberg
  280. Guido von Däniken, Theologe, pens. Gemeindeleiter, Birsfelden
  281. Judith von Rotz, Theologin, Luzern
  282. Anita Wagner Weibel, pens. Gemeindeleiterin, Rotkreuz
  283. Bernhard Waldmüller, Pastoralraumleiter Kriens
  284. Thomas Wallimann-Sasaki, Dr. theol., Sozialethiker, Ennetmoos
  285. Quirin Weber, Jurist und Theologe, Muri AG
  286. Felix Weder-Stöckli, Theologe und (Gehörlosen-)Seelsorger, Münchenbuchsee
  287. Charlotte Wehren-Helfenstein, Pfarreiratspräsidentin St. Clara, Basel
  288. Michael Weisshar, Gemeindeleiter Pfarrei St. Marien, Winterthur
  289. Veronika Werder, Theologin, Seelsorgerin Pastoralraum Region Brugg-Windisch
  290. Roland Wermuth, Theologe, Cham
  291. Dorothea Wey, Gemeindeleiterin a. i. Pfarrei Bruder Klaus, Meisterschwanden
  292. Ludwig Widmann, Gemeindeleiter, Pfäffikon ZH
  293. Daniel Wiederkehr, Theologe, Luzern
  294. Rita Wismann-Baratto, Gemeindeleiterin, Suhr-Gränichen
  295. Andreas Wissmiller, Theologe und Seelsorger, Luzern
  296. Katja Wissmiller MTh, freischaffende Theologin und Fotografin, Luzern
  297. Rafaela Witschard, Pastoralassistentin, Glis VS
  298. Cornelia Wolanin, Katechetin, Root
  299. Regina Wollschläger, Katharina-Werk, Basel
  300. Esther Wyrsch, Pfarreirätin St. Urban, Winterthur-Seen
  301. Alex Wyss-Scholz, diac. em., Riehen
  302. Ingrid Wyss-Scholz, pens. Katechetin, Riehen
  303. Markus Zahno, Theologe und Sozialarbeiter, Luzern
  304. Beat Zellweger, Diakon, Horn
  305. Beatrice Zimmermann-Suter, Vorstand Katholischer Frauenbund Bern, Thun
  306. Gaby Zimmermann, Theologin, Romanshorn
  307. Edith Zingg, Theologin, Gemeindeleiterin, Ostermundigen
  308. Michael Zingg, Leiter Animationsstelle Kirchliche Jugendarbeit, Affoltern am Albis
  309. Peter Zürn, Theologe und Seelsorger, Baden
  310. Monika Zumbühl Neumann, Religionspädagogin i. A., Kastanienbaum
  311. Michaela Zurfluh Merkle, Theologin und Seelsorgerin, Pfarrei St. Franziskus Kriens
  312. Ivo Zurkinden, Theologe, Musiker, Sigrist, Bern