Feier zum Fest Santo Niño del Cebú in der Kirche St. Joseph in Basel. | © Estíbaliz Díaz de Rada
29.01.2020 – Aktuell

Philippinische Gemeinde Basel feierte den Santo Niño del Cebú

Eucharistiefeier in der Kirche St. Joseph zu einem traditionellen philippinischen Fest

Die Basler philippinische Gemeinde (Basel Philippino Community) hat am Sonntag, 26. Januar, in der Kirche St. Joseph das Fest des heiligen Kindes von Cebu, Santo Niño del Cebú, gefeiert.

Die Figur des Santo Niño wurde am 14. April 1521 von den im Auftrag der spanischen Krone reisenden Weltumseglern Ferdinand Magellan und Juan Sebastián Elcano nach ihrer Ankunft auf der Insel Cebu der Frau des Herrschers geschenkt, da sich das Herrscherpaar und viele Untertanen taufen liessen. Dies war ein Geschenk von Spanien an die Philippinen. Die Holzfigur des Santo Niño ist bis heute erhalten und wird im Inneren der Basilika von Cebu in einem Glaskasten geschützt als Heiligtum bewahrt. Die Skulptur gilt als die älteste religiöse Reliquie im Land.

Jeweils am dritten Sonntag im Januar feiert Cebu den Santo Niño mit der Sinulog-Prozession. Sie schliesst einen Tanz ein, bei dem man unter Trommelschlägen zwei Schritte vorwärts und einen Schritt rückwärts geht. Das Fest wird auch weltweit von den philippinischen Gemeinschaften gefeiert.

Estíbaliz Díaz de Rada

 

Feier zum Fest Santo Niño del Cebú in der Kirche St. Joseph in Basel. | © Estíbaliz Díaz de Rada
Feier zum Fest Santo Niño del Cebú in der Kirche St. Joseph in Basel. | © Estíbaliz Díaz de Rada
Die Statue des Santo Niño del Cebú in der Kirche St. Joseph in Basel. | © Estíbaliz Díaz de Rada
Die Statue des Santo Niño del Cebú in der Kirche St. Joseph in Basel. | © Estíbaliz Díaz de Rada