Markant: die Kirche Sainte Marie-Madeleine in Troistorrents am Eingang zum Val d’Illiez. | © wikimedia/Krysztof Golik
30.12.2021 – Aktuell

Unterstützung für drei Renovationsprojekte

Epiphaniekollekte: Sanierung der Pfarrkirchen in Dussnang, Troistorrents und Sornico

Renovationen stellen Pfarreien ohne Kirchensteuern oder kleinere Kirchgemeinden mit mehreren Kirchen vor riesige finanzielle Herausforderungen. Hier hilft die Inländische Mission. Die Epiphaniekollekte ist jeweils für drei ausgewählte Projekte bestimmt.

Der laufende Unterhalt der Kirchenbauten und erst recht Renovations- und Sanierungsvorhaben sind für Kirchgemeinden eine grosse finanzielle Belastung. Dies gilt insbesondere für die Pfarrkirchen Maria Lourdes in Dussnang (TG), Maria Magdalena in Troistorrents (VS) und San Martino in Sornico (TI), für welche die Epiphaniekollekte 2022 aufgenommen wird. Der Kirchgemeinde und den Pfarreien fehlt das Geld, um die unbedingt notwendigen Renovationsarbeiten selbständig anzugehen.

Dussnang: Erste Betonkirche der Schweiz

Neugotik aus Beton: die Pfarrkirche Maria Lourdes in Dussnang. | © wikimedia/1-Byte

Die Pfarrkirche im Hinterthurgau ist die im neugotischen Stil errichtete erste Betonkirche der Schweiz. Die 1892 eingeweihte Kirche mit einer abenteuerlichen Entstehungsgeschichte steht unter eidgenössischem Denkmalschutz und bedarf nach 130 Jahren einer Gesamtsanierung. Das liegt über den finanziellen Möglichkeiten der personell kleinsten Kirchgemeinde des Kantons Thurgau.

Troistorrents: Zwei Vorhaben gleichzeitig

Die heute noch bestehende Kirche wurde 1722 eingeweiht. 1959 fand eine Gesamtrestaurierung statt, bei der neue Kirchenfenster eingesetzt wurden. 1971 wurde eine neue Orgel eingebaut, 2009 der Chorraum und der Eingangsbereich neugestaltet, 2010 der Kirchturm renoviert und 2013 die Kirche an ein Fernwärmesystem angeschlossen. Nun müssen die Mauern und das Gewölbe saniert, die Bemalung und die Altarbilder gereinigt und aufgefrischt, die Beleuchtung erneuert und ein Sprechzimmer eingebaut werden. Gleichzeitig steht die Sanierung der Kapelle in Morgins, das ebenfalls zur Pfarrei gehört, an. Beide Vorhaben kann die Pfarrei allein nicht finanzieren.

Sornico: Dringend sanierungsbedürftig

Die Pfarrkirche San Martino in Prato-Sornico ist eine im romanischen Stil erbaute Kirche mit barocker Innenausstattung von historischer Bedeutung. Die Innenausstattung in der einschiffigen Kirche mit zwei Seitenkapellen wurde seit Anfang des 20. Jahrhunderts nicht mehr restauriert. Gegenwärtig befinden sich alle Statuen und Fresken im Innen- und Aussenbereich wie auch die Hauptfassade der Kirche in einem fortgeschrittenen Stadium des Verfalls und müssen dringend saniert werden.

Spenden für die Epiphaniekollekte sind auch via PC 60-790009-8 willkommen.

Inländische Mission / kh