Das Gebäude, in dem sich die Büros der Römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Basel-Landschaft befinden. | © Maria Gaeatani
18.03.2020 – Aktuell

Baselbieter Landeskirche setzt auf Homeoffice

Coronavirus eindämmen durch Abstand halten in der Arbeitswelt

Abstand halten ist das Mittel, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Social distancing in der Arbeitswelt heisst: Homeoffice, Verzicht auf Zusammenkünfte, Rücksicht auf besonders gefährdete Personen.

Auf die am 16. März verschärften Massnahmen des Bundesrates hat die Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Basel-Landschaft mit einer detaillierten Weisung an die Mitarbeitenden reagiert. Social distancing gilt auch im Arbeitsalltag: Deshalb sind Zusammenkünfte wie Sitzungen und Kurse auf das Notwendigste zu beschränken. Wenn möglich sollen sie abgesagt, verschoben oder auf dem telefonischen beziehungsweise elektronischen Weg abgehalten werden. Daran hält sich auch der Landeskirchenrat selbst: Bis auf weiteres hat er für seine Sitzungen die physische Präsenz eingestellt. Dringende Geschäfte werden per Telefonkonferenz oder auf dem Zirkularweg beschlossen.

Homeoffice wenn immer möglich

Homeoffice ist das Gebot in diesen Wochen. Wenn immer möglich sollten auch die Mitarbeitenden der Landeskirche ihre Arbeit zuhause erledigen. Für Personen der Risikogruppe oder solche, die mit Personen von Risikogruppen im gleichen Haushalt leben, sei Homeoffice als Regel einzuführen. Für Elternteile schulpflichtiger Kinder gilt eine besondere Flexibiliät.

Regula Vogt-Kohler