Der Brand vom Silvesterabend verursachte in der Kirche von Hofstetten massive Schäden. | © Polizei Kanton Solothurn
01.01.2022 – Aktuell

Grosser Schaden in der Kirche von Hofstetten

Brand in der Pfarrkirche St. Nikolaus am Silvesterabend

In der Kirche St. Nikolaus in Hofstetten verursachte ein Brand am Abend des 31. Dezember Schäden in der Höhe von vermutlich über einer Million Franken. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird von der Kantonspolizei Solothurn untersucht.

Laut der Medienmitteilung der Kantonspolizei Solothurn wurde der Brand am 31. Dezember um 17.25 Uhr gemeldet. Der Feuerwehr Hofstetten-Flüh und den unterstützenden Feuerwehren Egg (Bättwil und Witterswil), Reinach BL und Dornach gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen und vollständig zu löschen. Verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei schreibt, zeigten sich nach dem Durchlüften in der Kirche massive Schäden, die durch das Feuer, Hitze, Russ und Löschwasser entstanden sind. In einer ersten Schätzung bezifferte die Polizei die Schadensumme auf mehrere 100’000 Franken. Gegenüber der «Basler Zeitung» ging der interimistische Kirchgemeindepräsident Georg Sigrist von einer Schadenshöhe von rund 1,5 Millionen Franken aus. Dies aufgrund der Annahme, dass die Orgel vollständig ersetzt werden müsse.

Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und suchen Zeugen. Beobachtungen, die Hinweise auf die Brandursache liefern könnten, sind erbeten an die Kantonspolizei Solothurn in Breitenbach, Telefon 061 785 77 01.

Gegenüber dem Regionalfernsehsender Tele M1 erklärte Kirchgemeindepräsident Sigrist am 1. Januar, dass Unbekannte noch vor dem Brandausbruch die Figuren der Weihnachtskrippe und den Weihnachtsbaum im Innern der Kirche zerstört hätten. Die Vermutung, dass die Vandalen auch den Brand verursacht haben könnten, wurde von der Polizei bisher nicht bestätigt.

Wie der Kirchgemeinderat von Hofstetten-Flüh auf der Website der Kirchgemeinde mitteilt, können in der brandgeschädigten Pfarrkirche bis auf Weiteres keine Gottesdienste stattfinden. kh

(Aktualisiert am 3.1.2022)