Der Theologe MIchael Mann ist seit dem 1. Dezember 2020 als Business-Seelsorger am Pfarramt für Industrie und Wirtschaft BS/BL tätig. | © zVg
02.02.2021 – Aktuell

Michael Mann bietet am PIWi Business-Seelsorge an

Teilbesetzung der römisch-katholischen Stelle am Pfarramt für Industrie und Wirtschaft

Im Rahmen der Neubesetzung seiner römisch-katholischen Stelle hat das ökumenische Pfarramt für Industrie und Wirtschaft BS/BL (PIWi) den deutschen Theologen Michael Mann (48) als Business-Seelsorger angestellt. Dies im Rahmen einer auf zwei Jahre befristeten Projektstelle mit einem Pensum von 50 Prozent.

Michael Mann ist bereits seit dem 1. Dezember am PIWi tätig. Er studierte in den 1990er-Jahren Theologie in Bonn, Siegen und Berkeley (USA) und absolvierte Zusatzausbildungen als Teamentwickler, Kommunikationstrainer, Yoga Teacher und Meditation Teacher. Er war in diesen Bereichen selbstständig tätig und sammelte seit 2003 Erfahrungen in der Seelsorge in Thalwil, Einsiedeln, Weinfelden, St. Gallen und Bonn sowie in der Citypastoral in Zürich. In seiner Medienmitteilung schreibt das PIWi, dass es mit Michael Mann «den ersten Business-Seelsorger im deutschsprachigen Raum» einsetze. Er soll am PIWi digitale Seelsorgeangebote im Schnittpunkt zwischen Kirche, Wirtschaft, Arbeitswelt und Ethik entwickeln. Sein erstes Projekt ist die Seelsorge via Video: Auf www.pfarramt-wirtschaft.ch kann ein kostenfreies Onlinegespräch mit ihm gebucht werden.

Theologin oder Ethikerin wird noch gesucht

Bei der Neubesetzung am PIWi geht es um die Nachfolge der Theologin Béatrice Bowald, die seit dem 1. Mai 2020 als Ombudsman des Kantons Basel-Landschaft tätig ist. Als römisch-katholische Co-Leiterin des PIWi BS/BL hatte Bowald eine 80-Prozent-Stelle. Für ihre Nachfolge hatte das PIWi im Frühjahr 2020 eine Stelle von 60 bis 80 Prozent ausgeschrieben, die auf zwei Personen aufgeteilt werden könne. Nach der Anstellung von Michael Mann in einem 50-Prozent-Pensum hat das PIWi nun eine 30-Prozent-Stelle ausgeschrieben, für die eine Frau «mit theologischem oder ethischem Hintergrund» gesucht wird. Der Fokus dieser zweiten Stelle liegt auf Veranstaltungen mit wirtschaftsethischen und gesellschaftlichen Themen. Die Bewerbungsfrist läuft bis am 21. Februar. Zum Team des PIWi gehören der evangelisch-reformierte Industriepfarrer Martin Dürr, der im September 2024 das Pensionsalter erreichen wird, und die Sekretärin Dagmar Vergeat.

Laut der Medienmitteilung ist das Pfarramt für Industrie und Wirtschaft 1971, also vor genau 50 Jahren, gegründet worden. Heute wird es getragen von den Römisch-katholischen und Evangelisch-reformierten Landeskirchen der beiden Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt.

Christian von Arx