09.07.2018 – Glossar

Was ist …

… Asekese?

Asketisch verhält sich ein Mensch, der sich freiwillig in Enthaltsamkeit übt, auch wenn diesem Tun durch religiöse oder soziale Regeln etwas nachgeholfen wird. Ein Asket diszipliniert sich selbst in seinem Denken und Tun. Er verzichtet auf Rausch- oder Genussmittel, auf Nahrung oder auf Besitz. Auch sexuelle Enthaltsamkeit – zeitlich befristet oder dauernd – gehört zu den Erscheinungsformen der Askese. Askese geht oft mit einer negativen Weltsicht einher, sie wird manchmal als Kampf mit dem Teufel verstanden. Sie kann aber auch Ausdruck eines wunschlosen Lebens, gleichsam in Vorwegnahme des himmlischen Lebens, sein.