Die meisten Pfarr- und Kirchenblätter der deutschen Schweiz erscheinen alle zwei Wochen, einzelne einmal pro Monat. Nur «Kirche heute» wird bisher in der Regel jede Woche gedruckt. | © Christian von Arx
28.03.2019 – Aktuell

Ab Mitte August wird «Kirche heute» zum Zweiwochenblatt

Der neue Erscheinungsrhythmus trägt der vermehrten Nutzung des Internets Rechnung

Die Pfarrblattgemeinschaft Nordwestschweiz hat entschieden, dass ihr Pfarrblatt «Kirche heute» nach den Sommerferien 2019 durchgehend alle zwei Wochen erscheinen wird. Die Pfarrblattgemeinschaft Olten schliesst sich diesem Wechsel an.

 

Bisher kommt im Grundsatz jede Woche ein neues «Kirche heute» heraus. In den Schulferien und über hohe Festtage werden Ausgaben für zwei oder für drei Wochen produziert. Ab Mitte August 2019 wird das Pfarrblatt nun fix alle zwei Wochen erscheinen. Einzig die Ausgabe über Weihnachten und den Jahreswechsel wird länger gültig sein.

Diesen Wechsel hat am 18. März die Vereinsversammlung der Pfarrblattgemeinschaft Nordwestschweiz beschlossen, der 56 Kirchgemeinden in Basel-Landschaft, Solothurn und Aargau sowie die Römisch-Katholische Kirche Basel-Stadt angehören. Die Pfarrblattgemeinschaft Region Olten mit 16 Kirchgemeinden, die ihr Pfarrblatt mit gemeinsamen Mantelseiten herausgibt, schliesst sich an. Pro Jahr werden neu 25 Ausgaben von «Kirche heute» erscheinen (bisher 41). In der Nordwestschweiz wird das Pfarrblatt durchgehend 28 Seiten enthalten, vier Seiten mehr als bisher in Ausgaben mit einwöchiger Gültigkeit. In der Region Olten bleibt der Umfang unverändert.

 

Website garantiert Aktualität

Die Weichen für den Wechsel zum 14-täglichen Erscheinen wurden vor einem Jahr gestellt. Dank dem Ausbau der Website www.kirche-heute.ch im Sommer 2018 kann die Redaktion eigene Artikel und aktuelle Meldungen aus dem kirchlichen Geschehen laufend im Internet veröffentlichen. So bleibt das Pfarrblatt am Puls der Aktualität.

Die Versammlung der Pfarrblattgemeinschaft Nordwestschweiz hat den Wechsel der Erscheinungsweise mit einem neuen Finanzierungsmodus verknüpft. Neu tragen die Mitglieder die Kosten nicht mehr einzig entsprechend der Anzahl Abonnemente der gedruckten Ausgabe, sondern auch entsprechend der Anzahl Katholiken und Katholikinnen. Damit sichern sie die finanzielle Grundlage des Pfarrblatts auch dann, wenn in Zukunft ein Teil der Leserschaft nur noch das Internet nutzt und auf die Zustellung der Zeitung verzichtet. Denn die Pfarrblattgemeinschaft ist überzeugt, dass das gedruckte Pfarrblatt von den Leserinnen und Lesern noch lange gewünscht wird.

Insgesamt hat der Entscheid für die meisten Kirchgemeinden der Nordwestschweiz erhebliche Kosteneinsparungen zur Folge. Durch die geringere Anzahl Ausgaben sinken die Kosten auch für die Kirchgemeinden der Region Olten, wo der Finanzierungsmodus nicht verändert wird.

 

Fast alle Pfarrblätter zweiwöchentlich

In der Deutschschweiz erscheinen heute fast alle katholischen Pfarrblätter 14-täglich, ebenso die Zeitungen der Reformierten und Christkatholiken. Ausnahmen sind das Pfarrblatt «Angelus» der Region Biel und das «Pfarreiforum» des Bistums St. Gallen, die einmal pro Monat erscheinen. «Kirche heute» ist hier das letzte Pfarrblatt mit in der Regel wöchentlichem Erscheinen.

Christian von Arx